Skip to main content

Gemeinsam sind wir stark – ein Motto auch für die Geowissenschaften

Am 01. Februar fand die Auftaktveranstaltung mit dem Thema „Geowissenschaften – Forschung für unsere Zukunft“  zur Eröffnung der gemeinsamen Geschäftsstelle des Dachverbandes der Geowissenschaften DVGeo e.V. und des Berufsverbandes Deutscher Geowissenschaftler BDG statt, die im Museum für Naturkunde Berlin (MfN) angesiedelt ist. Beide Verbände freuten sich über das große Interesse der Geo-Gemeinschaft sowie Beteiligung aus Politik, Bundes- und Landesbehörden, Wissenschaft und Industrie.

Das in kurzen Impulsvorträgen aus dem Kreis der DVGeo-Trägergesellschaften, des BDG und des MfN vorgestellte Spektrum der Geowissenschaften reichte von der Erdbebenforschung über Hochtechnologiemetalle und ihre Verwendung, hin zu modernen geophysikalischen Messtechniken sowie paläontologischen Fragestellungen zum Ursprung des Lebens – passend zum Veranstaltungsort: der großen Saurierhalle mit einem der im wahrsten Sinne des Wortes herausragendsten Objekte des Museums für Naturkunde Berlin. Auch die Ausbildungssituation in den Geowissenschaften wurde thematisiert und diskutiert.

Egal, ob es um den Rohstoffbedarf moderner Industrienationen, das Anthropozän oder den Umgang mit Naturereignissen katastrophaler Auswirkungen geht – die Relevanz der Geowissenschaften für zukünftige gesellschaftliche und politische Herausforderungen zeigte sich an diesem Abend überdeutlich.

Insgesamt wurde ein Ergebnis erreicht, das BDG und DVGeo in dem zukünftigen Vorhaben, sich gemeinsam für die Geowissenschaften zu engagieren und politisch aktuelle Geothemen außenwirksam anzusprechen, bestärkt und für die Zukunft zum Weitermachen animiert.

Bundestagswahl 2017: Befragung der Parteien zur Wissenschaftspolitik

Forschung und Bildung gelten in Politik und Gesellschaft als Basis für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Das drückt sich zum Beispiel im Pakt für Forschung und Innovation aus, in der Exzellenzstrategie oder dem so genannten Hochschulpakt, mit dem Bund und Länder gemeinsam auf die anhaltend hohe Zahl von Studienanfängern reagieren.

Doch in welche Richtung wird die Politik in den nächsten Jahren gehen? Um dies zu erfahren haben die großen mathematischen und naturwissenschaftlichen Fachgesellschaften im Vorfeld der Bundestagswahl allen im deutschen Bundestag und in den Länderparlamenten vertretenen Parteien sogenannte „Wahlprüfsteine“ vorgelegt. Diese gemeinsame Aktion soll dokumentieren, welche grundlegenden wissenschaftspolitischen Vorstellungen die jeweiligen Parteien haben.

Die gemeinsame Pressemitteilung (PDF, 223 kB) und die Antworten der Parteien sind nachzulesen unter: www.bundestagswahl.naturwissenschaften.mathematik.de

Bundestagswahl 2017: Befragung der Parteien zur Rohstoffpolitik und zum Stellenwert geowissenschaftlicher Themen

Der DVGeo hat im Vorfeld der Bundestagswahl an alle im deutschen Bundestag und in den Landtagen vertretenen Parteien bzw. Fraktionen Anfang April einen kurzen Fragenkatalog zur Rohstoffpolitik und zum Stellenwert geowissenschaftlicher Themen allgemein versendet („Wahlprüfsteine“).

Unsere Fragen waren:

  1. Welche Rolle spielen für Ihre Partei die Erforschung, die Gewinnung und der Schutz heimischer Rohstoffe (Energie, Metalle, Steine, Erden) und geologischer Ressourcen (Wasser, Speicher, Endlager)?
  2. Wird Ihre Partei eine nationale Rohstoffpolitik verfolgen?
  3. Wie stellt Ihre Partei sicher, dass die bestmöglichen Technologien für die Rohstoffgewinnung in Deutschland zur Verfügung stehen?
  4. Welche Rolle spielen für Ihre Partei der Geotop-Schutz und generell der Umweltschutz in Zusammenhang mit Rohstoffgewinnung und Regeneration von ehemaligen Bergbau-Zonen
  5. Welchen Stellenwert haben für Ihre Partei grundsätzlich geowissenschaftliche Themen?

Die Antworten der Parteien sind hier nachzulesen.

Dachverband der Geowissenschaften - DVGeo

"Gemeinsam sind wir stark"

Der Dachverband der Geowissenschaften stellt eine übergreifende geowissenschaftliche Vereinigung dar, die als Interessenvertretung für die Geowissenschaften fungieren soll und seit mehr als 10 Jahren von den geowissenschaftlichen Vereinigungen Deutschlands gemeinsam mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird.

Moderne geowissenschaftliche Forschung und Lehre erfordern einen hohen Grad an Interdisziplinarität. Gleichzeitig verlangt die Gesellschaft Antworten auf drängende Zukunftsfragen. Die Beantwortung dieser Fragen bedarf eines kontinuierlichen Austausches zwischen angewandter und grundlagenorientierter Forschung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist am 3. September 2015 in Berlin der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo e.V.) gegründet worden. 

Dem Verband gehören die vier größten geowissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland an: