Skip to main content

Bundesregierung bezeichnet Ausmaß des Klimawandels als unstrittig

Aus Sicht der Bundesregierung gibt es in der breiten internationalen klimawissenschaftlichen Fachwelt keine Kontroverse über das Tempo des Klimawandels, die Aussagekraft von Klimamodellen oder die Höhe des menschlichen Anteils am Klimawandel. Seriöse wissenschaftliche Debatten etwa zur genauen Größe einzelner Parameter des Klimasystems gäben "keinerlei Anlass, die anthropogene Klimaerwärmung nicht als existenzielle Bedrohung anzusehen", schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Die ohne effektiven Klimaschutz zu erwartende Bedrohung von Mensch und Umwelt könne je nach Szenario, Klimamodell und Studie "zwar im Details variieren", das gesamte Ausmaß stelle aber eine existenzielle Gefahr für Milliarden von Menschen und zahlreiche Ökosystem dar, schreibt die Regierung weiter. Der komplette Wortlaut ist hier zu finden https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/209/1920928.pdf

Quelle: hib, 16.07.2020

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen