Skip to main content

Endlagerung in Deutschland

Der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo) und der Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler (BDG) veranstalten am 12. Oktober das Symposium „Endlagerung in Deutschland - Rahmenbedingungen und Forschungsbedarf“.

Angesprochen werden vorwiegend VertreterInnen aus Politik und Medien sowie NGOs. Im Fokus steht dabei eine objektive Bestandsaufnahme der neuen – durch das Endlagersuchgesetz von 2013 vorgegebenen – Strukturen sowie die geowissenschaftliche Seite und der Forschungsbedarf. Diese Veranstaltung findet am Museum für Naturkunde Berlin (MfN), dem Sitz der gemeinsamen Geschäftsstelle beider Verbände, statt. Das MfN ist hier genauso wie der Verband Bergbau und Umwelt (VBGU) Mitveranstalter.

Hier haben wir für Sie das Programm der Veransaltung hinterlegt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, freuen wir uns auf Ihre Anmeldung unter fahry-seelig@geoberuf.de. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Diese Veranstaltung ist eingebettet in die Veranstaltungsreihe der geowissenschaftlichen Verbände zum Thema Endlagerung. Ziel ist es, geschlossen als Geowissenschaftler Entscheidungsträger aus Politik, Medien und Öffentlichkeit sachlich über die Thematik und die geowissenschaftlichen Grundlagen zu informieren.

Im September betrachtet die DGG im Rahmen der GeoBonn unter dem Titel „ Geophysics and the new „Standort - Auswahlgesetz“” die rein wissenschaftliche Seite, diese Veranstaltung richtet sich  überwiegend an WissenschaftlerInnen und die interessierte Öffentlichkeit. Der dann im November folgende parlamentarische Abend des VBGU „Politik trifft Bergbau“ wird von BDG und DVGeo unterstützt und richtet sich überwiegend an ParlamentarierInnen.